Du bist einzigartig!

So viele wundervolle Menschen, die großartige Talente und Fähigkeiten besitzen und wirklich einzigartige Persönlichkeiten sind, zweifeln in so vielen Momenten an sich und ihrem SEIN.

Vergleiche mit Anderen, Bewertungen von Außen, aber auch die Selbstbewertung, hemmt sie, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.
Sorgen, Ängste, Zweifel: Nur ein minimaler Bruchteil ihrer Gedanken ist positiv.
„Sie sind auf Fehler fokussiert“
Wissenschaftliche Studien belegen, dass wir Menschen etwa 60.000 einzelne Gedanken täglich haben. Davon sind allerdings lediglich drei Prozent positiv.
Das grausamste dabei ist, dass die meisten schlechten Gedanken unsere eigene Person betreffen.

Viele Menschen vergleichen sich gedanklich permanent mit Anderen und oft kommen sie dabei nicht gut weg.

Doch wozu vergleichen? Etwas über 7,5 Milliarden Menschen leben auf dieser Welt und jeder Mensch ist einzigartig.
Kein Mensch gleicht einem anderen Menschen vollständig.
Vergleiche dienen lediglich dazu, sich „gleich“ zu machen, sich anzupassen und zu schauen, wo ich gerade als Person vermeintlich stehe.
Doch ob jemand besser, schlechter, intelligenter, weiser, reicher, ärmer, schneller oder fitter ist, spielt doch im reinen Sein keine Rolle.

Denn Du bist wunderbar einzigartig und darfst Dir erlauben, Deine Einzigartigkeit in die Welt zu tragen.

Hier findest Du 7 Fragen, die Du Dir selbst stellen und mit denen Du Dir über Deine Einzigartigkeit bewusst werden kannst:

1. Was ist Deine Einzigartigkeit, die Du in die Welt bringen könntest?

Was genau macht Dich aus? Lachst Du gerne und viel? Bist Du ein Mensch, der sehr emphatisch und einfühlsam ist und mit dem Menschen gerne zusammen sind? Bist Du laut, unterhaltsam, oder leise und nachdenklich? Kannst Du sehr gut zuhören oder bist Du ein toller Redner? Was genau zeichnet Dich und Deine Einzigartigkeit aus?

2. Was kannst Du besonders gut?

Welche Talente und Fähigkeiten hast Du, die Dir schon fast in die Wiege gelegt worden sind? Welche Ideen kommen auf, wenn Du Dein volles Potenzial leben möchtest? Welche Aufgaben gehen Dir mit Leichtigkeit von der Hand?

3. Womit würdest Du Dich am liebsten den ganzen Tag beschäftigen, weil es Dir so viel Spaß macht?

Gibt es ein Hobby, welches Dir so am Herzen liegt, dass Du es gerne täglich erleben möchtest?
Welche Aktivitäten liebst Du und wobei hast Du wirklich Freude? Bei welcher Beschäftigung fühlst Du Dich besonders gut?

4. Was hast Du verlernt, das Du einmal richtig gut konntest, weil Du geglaubt hast, dass es nichts wert ist und nicht gebraucht wird?

Hattest Du als Kind, oder vor ein paar Jahren, tolle Ideen und Interessen, die Du so gerne umgesetzt hättest, doch Deine eigenen Ängste, Glaubenssätze und Bewertungen, aber auch die von Freunden und Deiner Familie, haben Dich davon abgehalten?
Was konntest Du einmal richtig gut und was vermisst Du auch nach Jahren immer noch?

5. Wie würde Dein Leben aussehen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Kennst Du das? Du wärst gerne freier und unabhängiger? Hättest gerne mehr Spass und Leichtigkeit im Leben, doch Dein Pflichtbewusstsein und Existenzängste halten Dich ab, Dein Leben völlig frei und nach Deinen Vorstellungen zu kreieren und zu leben? Wenn Du tun und lassen könntest, was Du wolltest, wie würde Dein Leben aussehen?

6. Was erlaubst Du Dir nicht zu sein?

Aus Angst bewertet und abgelehnt zu werden, traust Du Dich nicht nein zu sagen, oder Deine Wünsche zu äußern. Du trägst täglich eine Maske, spielst eine Rolle, um irgendwie dazuzugehören. Wer und was wärst Du gerne, wenn Du Dir die Erlaubnis gibst, Deinen Bedürfnissen nachzugehen und einfach authentisch Deine wahre Größe zu leben?

7. Wer bist Du wirklich?

Welche Gedanken und Gefühle zeichnen Dich aus? Ist alles was Du lebst, denkst und fühlst, wirklich Deins? Welche unbewussten Saboteure trägst Du in Dir, die Dich davon abhalten, Deine Träume und Dein WAHRES ICH zu leben? Weißt Du, wer Du wirklich bist?

Um Deine Einzigartigkeit zu erkennen, zu lieben und für sie wirklich dankbar zu sein, ist die Fähigkeit, bewusst in jedem Moment des Lebens präsent zu sein, der erste Schritt.

Die meisten Annahmen, Bewertungen und Muster haben wir von unserem Umfeld, unserer Familie und Mitmenschen übernommen.

Wenn Du Dich mit Deiner negativen Selbstbewertung nicht mehr boykottierst, Du die Bewertungen Deiner Mitmenschen nicht mehr abnimmst und Du Deine Großartigkeit erkennst, wirst Du auch Deine Einzigartigkeit frei leben können und die Bremse lösen, die Dich davon abhält, voller Lebensfreude und mit Leichtigkeit das SEIN zu genießen.

Alles Liebe!
Deine KatJA